Zur Navigation | Zum Inhalt
Was ist Erlebnispädagogik?
GRENZGANG SUCHTPRÄVENTION
Lernen mit Kopf, Herz und Hand
 

Fotos

1 Tag

Dieses Programm wird für Wiener Schulen vom „Institut für Suchtprävention“ der Sucht- und Drogenkoordination Wien gefördert. Es kann von allen Schulen auch ohne diese Förderung bei FREIRAUM gebucht werden

Geförderter Preis: 19,50 Euro pro SchülerIn

Regulärer Preis: 39 Euro pro SchülerIn

Zielgruppe: GrenzGang eignet sich für 14- bis 19-jährige (8. bis 13. Schulstufe).

Inhalt: Bearbeitet werden die Themen Selbstvertrauen, Gesundheit, Diversität und Gruppendruck. Erlebnispädagogische Methoden machen die Inhalte begreifbar.

Dauer und Ort: Das Programm findet im grünen Teil des Wiener Praters oder am Wilhelminenberg statt und dauert einen Tag.

Kontakt: Ann-Kathrin Brener (FREIRAUM), Tel. 0660 487 03 60, Mail: annkathrin.brener@gmail.com

 

3Days

dagledoo_gruppe

Bei diesen Outdoortagen setzen sich Jugendliche mit ihrer Lust auf Abenteuer und mit möglichen riskanten Folgen beim Konsum von Alkohol, Drogen, Internet etc. auseinander. Sie lernen, Risikokompetenz und Kritikfähigkeit zu entwickeln und setzen damit den ersten Schritt zur Suchtprävention.

GrenzGang 3Days ist eine Kooperation der FREIRAUM GmbH mit dem Institut für Suchtprävention (ISP) der Sucht- und Drogenkoordination Wien.  

Jugendliche bewegen sich, was riskante Unternehmungen betrifft, in einem Spannungsfeld. Auf der einen Seite steht das – aus entwicklungspsychologischer Sicht – normale Bedürfnis nach sozialer Anerkennung, Genuss, Lust und Abenteuer, auf der anderen Seite das Risiko negativer Folgen, z. B. beim Konsum von Alkohol, Zigaretten, Drogen, PC oder Internet. Diese Outdoortage unterstützen Jugendliche dabei, kritisch und kompetent mit Risiken umzugehen.

Bei erlebnispädagogischen Übungen wie „Risikofall“ oder„Rauschbrillen-Parcours“ setzen sich Jugendliche mit ihrem Konsum- und Risikoverhalten altersadäquat und ohne erhobenen Zeigefinger auseinander. An Hochseilelementen können sie ausprobieren, wie viel Risiko sie eingehen, welches „Sicherheitsnetz“ sie bei den Übungen, aber auch im Alltag, aufspannen.

Risikokompetenz ist der erste Schritt der Suchtprävention. Nur wer die Risiken kennt, kann auch vorbeugend handeln. NEIN sagen zu lernen und Sicherheitsbewusstseinzu entwickeln, ist zentral bei diesen erlebnispädagogischen Tagen. Informationen zu illegalen und legalen Substanzensind Bestandteil des Programms, ebenso wie Kreativ-, Problemlösungs-, Kooperations- und Orientierungsaufgaben.

Details

GrenzGang Suchtprävention

  • eignet sich für die 8. bis 13. Schulstufe
  • unterstützt bei einem kritischen und kompetenten Umgang mit Risiken
  • thematisiert Suchtverhalten und dessen Folgen
  • informiert über legale und illegale Substanzen
  • vermittelt Lebenskompetenzen wie den Umgang mit Gruppendruck und Diversität
  • beugt Suchtentwicklung vor und zeigt hilfreiche Strategien dafür und wie man sie anwendet
  • stärkt die Widerstandsfähigkeit gegen Stress
  • fördert die Teamfähigkeit

Programm

FLEXIBLES DREI-TAGE-PROGRAMM

 Die Umsetzung erfolgt im Rahmen erlebnispädagogischen Projekttagen in der Natur. Die TrainerInnen erarbeiten den Programmablauf flexibel ausgehend von der Situation der Jugendlichen bzw. der Gruppe. Mit interaktiven Spielen, Diskussionen und spannenden Übungen, zum Beispiel im Teamseilgarten, wird Suchtprävention jugendgerecht vermittelt. Ganz ohne erhobenen Zeigefinger. Die Jugendlichen, ihre Themen und Vorstellungen stehen im Mittelpunkt. Ein Schwerpunkt ist der kompetente Umgang mit Risikosituationen. Zudem werden Lebenskompetenzen gefördert, wie unter anderem der Umgang mit Frustrationen und Gruppendruck, sowie Selbstwahrnehmung, Konfliktbewältigung und Kommunikation. 

Sie arbeiten mit ausgebildeten FREIRAUM-Outdoor-TrainerInnen bzw. ErlebnispädagogInnen zusammen, die teils über eine Zusatzausbildung Suchtprävention verfügen.


Preis, Fakten & Folder

GrenzGang, 3 Tage

ACHTUNG: Derzeit (Stand 9/2018) ist keine Förderung durch die WGKK möglich, weil die Mittel ausgeschöpft sind.Das Programm kann aber zum regulären Preis bei FREIRAUM gebucht werden.

Dieses Programm wird für Wiener Schulen von der Wiener Gebietskrankenkasse bis einschließlich 2019 in einem hohen Ausmaß gefördert. Es kann von allen Schulen auch ohne diese Förderung bei FREIRAUM gebucht werden.

Preise für Programm und Aufenthalt:

  • Gefördert (derzeit nicht möglich): 124 bis 169 Euro pro SchülerIn, je nach Klassengröße
  • Regulär: 225 Euro pro SchülerIn

Zielgruppe: GrenzGang eignet sich für 14- bis 19-jährige (8. bis 13. Schulstufe).

Dauer: Das geförderte Programm dauert drei Tage, z.B. Montag, 10 Uhr bis Mittwoch, 16 Uhr. Ohne Förderung sind auch fünf Tage möglich.

Standort: Raach, NÖ.

Partner: Das Programm wurde von FREIRAUM in Kooperation mit dem „Institut für Suchtprävention“ für die Aktion „Gesunde Angebote für Schulen“ der WGKK entwickelt.

Kontakt: office@dieprojektwoche.at oder 01 604 21 96. Wir erklären ihnen gerne, wie Sie zur Förderung kommen und unterstützen Sie bei der Abwicklung.

Hier können Sie Informationen herunterladenGröße
Datei-Icon GrenzGang_2018-19256.46 kB
Datei-Icon infoblatt_und_anmeldung_16plus_2018292 kB

Termine

Wieviele Plätze benötigen Sie?

SchülerInnen LehrerInnen

Lehrerstimmen

Das sagen LehrerInnen:rauschbrille2

  • "Die SchülerInnen konnten herausfinden, wie sehr sie sich von ihrer Gruppe bewegen lassen, das zu tun, was sie gar nicht wollen."
    Vera Beneda, Private Kooperative Mittelschule Komensky, Wien 3
  • "Reibungslose und routinierte Zusammenarbeit mit den TrainerInnen. Es war sehr produktiv."
    Dr. Patricia Bohrn, BG Zirkusgasse, Wien 2

  • "Suchtprävention vom Feinsten."
    Mag. Gerhard Gartner, BA für Kindergartenpädagogik, Wien 21
  • "100 Prozent der LehrerInnen gaben an, dass sie den GrenzGang-Tag weiterempfehlen würden."
    Mag. Alice Steier, Setting Schule des Instituts für Suchtprävention der Sucht- und Drogenkoordination Wien