salzburg staedtereise schueler lesen stadtplan projektwoche klassenfahrt

Städtereise Salzburg

Dieses Stadt-Juwel ist auch für jüngere SchülerInnen gut geeignet und bietet alles sehr kompakt: Drei Tage sind ausreichend, um viel zu erleben. Wählen Sie aus unsren vielfältigen Programmen und ausgesuchten jungen City-Hotels und stellen Sie Ihre ideale Salzburg-Reise zu Ihrem Wunschtermin selbst zusammen.

Salzburg ist eine besonders musikalische Stadt, ob Mozart, Sound of Music oder Jazz. Salzburg ist aber auch eine malerische historische Stadt, mit der Festung Hohensalzburg und prächtigen Barockgärten wie der Mirabellgarten in der rechten Altstadt. Ideal für eine Kombination aus Kultur und Sport, aufbereitet in Fotostorys und Stadterkundungen, mit Action und Ausflügen – zum Beispiel mit der Seilbahn auf den Untersberg.

Besonders spannend ist die Abwechslung zwischen gemütlichen Altstadtspaziergängen und sportlichen Touren, etwa in den Hochseilgarten im Kletterpark Anif. Auf Wunsch ist auch ein Badeausflug an einen der Seen in der näheren Umgebung möglich. Unsere speziell ausgebildeten, stadtkundigen Young City Experts begleiten Sie bei allen Programmen, leiten aktivierende Stadtspiele an und haben gute Insidertipps parat.

Programm- und Preisbeispiel

5 Tage mit Halbpension im Meininger Hotel Salzburg
6 betreute Programme + Willkommenspaket:
Festung Hohensalzburg + Schatzsuche am Mönchsberg, Fotorallye
Altstadt, Haus der Natur, Stadtführung (6 Themen zur Auswahl), Red Bull Arena,
Salzbergwerk Hallein.

€ 344,40 p. P. Hauptsaison
z. B. im Mai und Juni 2020

Preisangaben lt. Stand Jänner 2019. Preise bei Städtereisen sind tagesaktuell und können sich ändern.

leer

Anreise

Wir beraten Sie gerne, um die für Ihre Klasse günstigste An- und Abreisemöglichkeit herauszufinden. Auf Wunsch organisieren und buchen wir die Fahrt für Sie. Nach Salzburg kommen Sie am günstigsten mit dem Zug (z.B. Westbahn Schultarife, ÖBB-Schulcard).

Programme für Salzburg

Stellen  Sie Ihre individuelle Salzburgwoche im Online-Rechner zusammen.

Zum Ankommen

Unsere Young City Experts besorgen die Tickets für die öffentlichen Verkehrsmittel, empfangen Sie am (Bus-)Bahnhof oder Flughafen und begleiten Sie ins Jugendhotel. Dort gibt es eine kleine Überraschung, Stadtpläne für alle sowie nützliche Informationen zum Unterwegssein in der Stadt. Dauer: etwa 1,5 Stunden.

Klassische Sehenswürdigkeiten

. Die Stadt Salzburg ist stolz auf ihre reichhaltige Geschichte und Kultur. Niemand kennt neben den historischen und kulturellen Besonderheiten so viele „Gschichtln“ und Anekdoten wie die Einheimischen. Darum bieten wir bei den von ortskundigen Guides geführten Stadtrundgängen verschiede Themenschwerpunkte an, aus denen eine Tour gewählt werden kann: Salzburg im Überblick: Ein bunter Mix; Geistliche Fürsten im Spiegel der Zeit; Stadt der Bürger einst und jetzt; Leben entlang der Handelswege; „Gnagflow Trazom“ unser Wunderkind (Wolfgang Mozart); Eine Stadt oberhalb der Stadt. Für interessante Erkenntnisse und gute Unterhaltung ist gesorgt.

Eine Führung zeigt die Foyers und Zuschauerräume des Großen Festspielhauses, des Hauses für Mozart und der Felsenreitschule. Die Festspielhäuser sind keine Museen, sondern lebendige, ganzjährig bespielte Konzert- und Opernbetriebe. Daraus können sich Einschränkungen für die Besichtigung ergeben.

Die Salzburger Residenz, im Herzen der Stadt, ist ein weitläufiger Baukomplex, der rund 180 Räume und drei große Innenhöfe umfasst. Von hier aus lenkten die Salzburger Fürsterzbischöfe bis ins 19. Jhd. die Geschicke des Landes. Mit Audioguides ausgestattet, besichtigen wir diesen mittelalterlichen Bischofssitz, der Ende des 16. Jahrhunderts seine heutige Form erhielt und sich jetzt als prächtige Frühbarockanlage präsentiert. Zu besichtigen sind die ehemaligen Repräsentations- und Wohngemächer der Salzburger Fürsterzbischöfe sowie die Residenzgalerie.

Wir besuchen das Mozart Geburtshaus in der Getreidegasse (Hagenauer Haus) mit seinen vielen Originalinstrumenten und Erinnerungsstücken. Alternativ kann auch das sogenannte Tanzmeisterhaus am heutigen Makartplatz besucht werden, in dem Wolfgang Amadeus Mozart viele bekannte Musikstücke komponierte. Anschließend gibt es eine 40-minütige Schiffsrundfahrt auf der Salzach.

Mit dem Schrägaufzug geht es hinauf zur Festung. Die SchülerInnen erhalten Audioguides, mit denen sie in Gruppen die Burg selbst erkunden. Hohensalzburg ist die größte vollständig erhaltene Burg Mitteleuropas. Besonders sehenswert sind Fürstenzimmer und Burgmuseum. Anschließend gibt es eine Schatzsuche am benachbarten Mönchsberg. Mit dem Panoramalift geht es dann wieder hinunter in die Stadt.

Spiel, Spaß & Bewegung

Ein geniales Training für das Orientieren in einer Stadt. Die SchülerInnen lernen, wie sie mit dem Kompass eine Richtung peilen und in eine Karte übertragen. Sie bilden kleine Teams, verstecken einen Schatz, erstellen eine Schatzkarte und suchen mit Hilfe der Karten der anderen Teams deren Schätze.

Ein Foto-Such- und Rätselspiel, um die Gassen und Plätze der Innenstadt besser kennenzulernen. Natürlich lässt sich damit ein kleiner Einkaufsbummel durch die beliebte Getreidegasse kombinieren.

Wir fahren zum Schloss Hellbrunn, besichtigen die weltberühmten Wasserspiele aus dem 17. Jahrhundert und machen anschließend eine Fotostory im schönen Schlosspark. Die SchülerInnen lassen sich in Kleingruppen unter Einbeziehung von Statuen und Figuren ein kleines Storyboard einfallen, das sie auch darstellen und fotografieren. Daraus wird dann eine Bildergeschichte, die am Abend den anderen Gruppen präsentiert werden kann.

Eine sportliche Herausforderung, die mit Spaß und Teamgeist von der Klasse gemeistert werden kann, soziales Lernen inbegriffen. Es gibt Parcours mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden, die auch für ungeübte Kletterer geeignet sind. Auf Wunsch kann ein Aufenthalt im Waldbad angeschlossen werden.

Am Abend

Der Abend kann mit einem Kinobesuch gestaltet werden. Wir empfehlen „Das Kino“, Salzburgs führendes Programmkino, das sich auch als Kulturzentrum und offener Ort für Begegnungen von Menschen versteht. Eine andere Möglichkeit ist das Cineplexx City Salzburg, wenn sich die Klasse eher Hollywood- und Mainstream-Filme wünscht.

Den letzten Abend verbringen wir im Grünen, zum Beispiel am Leopoldskroner Weiher mit einem feinen Picknick, das wir vorher gemeinsam einkaufen, sowie mit Gruppenund Sportspielen. Es gibt auch ausreichend Zeit zu chillen.

Museum ist spannend

Natur in all ihren Facetten ist das Thema dieses ausgezeichneten Museums. Wir verbinden den Besuch mit einem Spiel: SchülerInnen suchen sich in Kleingruppen ihre Lieblingsexponate, präsentieren diese ihren KollegInnen eine Stunde später und gestalten so eine Führung, die trotz der kurzen Vorbereitungszeit meist abwechslungsreich und sehr informativ ist.

Bei einer Führung durch das Dommuseum sehen Sie Kunstschätze aus 1.300 Jahren, darunter mittelalterliche Skulpturen, barocke Malereien und Goldschmiedewerke aus dem Domschatz. Zu den Hauptsehenswürdigkeiten zählen die mittelalterliche Hostientaube und die wertvolle Pretiosen-Monstranz. Das älteste Objekt ist das Rupertuskreuz aus dem 8. Jahrhundert. Die Kunst des Salzburger Barocks ist mit Werken von Georg Raphael Donner, Johann Michael Rottmayr und Paul Troger umfassend vertreten.

Es besteht aus zwei Häusern an spektakulären Standorten. Das Rupertinum mitten im Herzen der Altstadt: ein barockes Haus für neue künstlerische Konzepte. Das Museum auf dem Mönchsberg über den Dächern der Altstadt: moderne Kunst in einem zeitgenössischen Rahmen. An beiden Standorten wird eine Führung mit einem Kunstgespräch angeboten.

Dieses Angebot gibt es nur in der Adventzeit. Eine dem Alter der Kinder entsprechende Führung sorgt für viel Weihnachtsstimmung. Wir begegnen Nikolaus und Krampus, und erfahren viel über weihnachtliche Traditionen, Symbole und Bräuche. Zudem sehen wir, wie unsere Ururgroßeltern Weihnachten gefeiert haben oder wodurch sich die Adventskalender von damals von unseren heutigen unterscheiden. Und schließlich können die SchülerInnen einander erzählen wie in ihren Familien Weihnachten gefeiert wird.

Menschen und Kulturen

Europas größte Biererlebniswelt wurde in der ehemaligen Mälzerei der Stieglbrauerei eingerichtet. Der größte Bierturm der Welt ist hier zu bestaunen und der kunstvoll gestaltete Bieraltar gibt einen Überblick über die Jahrtausende alte Kunst des Brauens. Im Museum werden mehr als 500 Jahre Brautradition sehr anschaulich vermittelt. Über 16-Jährige dürfen an der Verkostung teilnehmen, wenn die LehrerInnen einverstanden sind.

Eine Führung (Dauer etwa 1,5 Stunden) erlaubt einen Blick hinter die Kulissen dieses Fußballstadions. Neben einem Kurzfilm zum Stadionbau werden auch der Spielertunnel, die Kabinen und natürlich die VIP-Hospitality-Area gezeigt – und dies gespickt mit Hintergrund- und Insiderwissen! Aus Sicherheitsgründen gibt es keine Führungen an Spieltagen.

Sehenswertes in der Umgebung

Rund 1.200 Tiere -– 140 Tierarten leben auf dem 14 Hektar großen Zoogelände am Hellbrunner Berg in naturnahen, großzügigen Freianlagen. BesucherInnen erleben einmalige Einblicke in die Tierwelten von Löwe, Bär und Co! Für diesen Programmpunkt empfehlen wir eine Kombination mit dem Schlosspark Hellbrunn.

Mit Bahn und Postbus geht es zum Dürrnberg bei Hallein. Im ältesten Besucherbergwerk der Welt begeben wir uns auf Schatzsuche und folgen den uralten Stollen der Bergmänner kilometerweit in den Berg hinein. Bitte warme Kleidung und feste Schuhe anziehen. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, das Keltenmuseum in Hallein zu besuchen, eines der größten Museen für keltische Geschichte in Europa mit Gräberfeldern, Siedlungsflächen und dem Salzbergbau am Dürrnberg. Das absolute Highlight ist die 2.500 Jahre alte, keltische Schnabelkanne. Darüber hinaus sind zahlreiche Objekte zur Geschichte Halleins zu sehen.

Mit dem Postbus erreichen wir in 25 Minuten Großgmain, das zweitgrößte Freilichtmuseum in Österreich. Mehr als 100 alte Bauernhäuser, Schulen, Brauereien, Schmieden, Mühlen etc. geben einen authentischen Eindruck vom Leben in früheren Zeiten. An bestimmten Tagen werden auch Handwerke vorgeführt. Die Fahrt mit der Museumsbahn ist inkludiert.

Erleben Sie den Hausberg der Salzburger, den Untersberg, bei einem halbtägigen Ausflug. Mit geräumigen Gondeln geht es auf den Berg, schon dabei genießt man eine großartige Aussicht. Im Bereich der Bergstation gibt es verschiedene Aussichtspunkte und Gasthäuser. Das alpine Gelände erfordert entsprechende Bekleidung.

Mit der Bahn geht‘s nach Werfen und mit der Seilbahn zum Eingang der Eisriesenwelt. Die Führung durch die größte Eishöhle der Welt erfolgt durch geschulte Führer. Empfehlenswert sind feste Schuhe und warme Kleidung. Die Temperatur liegt auch im Sommer meist unter null Grad. Während des Besuches der Höhle sind insgesamt 134 Höhenmeter zu überwinden. Ganztagsausflug.

Ihre Vorteile bei FREIRAUM Städtereisen:

Lehrerstimmen

Was andere Lehrer und Lehrerinnen über die Städtereise Salzburg sagen. Jetzt ebenfalls Kontakt aufnehmen!

„Die Betreuerin war extrem nett und ging hervorragend auf die Kinder und unsere Wünsche ein – super! Ich würde wieder buchen und kann das auch meinen KollegInnen empfehlen."
Gabriele Jarolimek
NMS Eisenstadt, Burgenland
„Besonderes Lob an die BetreuerIn.“
Mag. Veronika Mörtl
Gymnasium Sacré Coeur, Graz
„Die Betreuerin hat sich als echter Glücksgriff für meine Klasse herausgestellt – sie hat es wirklich gut verstanden, sich auf meine SchülerInnen einzustellen; organisatorisch war alles bestens.“
Mag. Fritz Secker
BG & BRG Franz-Keim-Gasse, Mödling

Interessiert?

Kontaktieren Sie uns jederzeit für Fragen!

+43-1-6042196 | office@dieprojektwoche.at

 

Scroll to Top